Verbreitung

Inhalt

Mädchen sind häufiger betroffen

Essstörungen treten bei beiden Geschlechtern auf. Anorexie und Bulimie kommen bei Mädchen und Frauen aber viel häufiger vor als bei Knaben und Männern. 

Warum das so ist, weiss man nicht genau. Es liegt aber vermutlich unter anderem daran, dass Mädchen und Frauen dem Schönheitsideal generell stärker nacheifern als Knaben und Männer.

Der Grund, dass Essstörungen zu 85-95% Mädchen und Frauen betreffen, könnte auch ein ganz anderer sein. Mädchen und Frauen neigen nämlich eher dazu, unangenehme Gefühle gegen sich selber zu entwickeln, während Knaben und Männer Wut und Aggressionen eher nach aussen richten.

Siehe auch:

Schönheitswahn

Für dich aus dem Kanton St.Gallen

TEL 143-Die dargebotene Hand

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Fokus

Konflikt

Selbstsicheres Auftreten

Konflikt

So kannst du Konflikte entschärfen.

Tipps

Mobbing im Cyberspace?

Tipps

Einige grundlegende Regeln helfen dir, das Risiko von Cybermobbing zu reduzieren.

Für dich aus dem Kanton St.Gallen

TEL 143-Die dargebotene Hand

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Fokus

Test

Mitgegangen, mitgefangen

Test

Wie gross ist das Risiko, dass du wegen deiner Gruppe in Schwierigkeiten geraten wirst?

Jugendberatung

Coming out

Jugendberatung

Weisst du nicht, ob du auf Mädchen oder Jungs stehst? Die Berater von DU BIST DU haben ähnliche Erfahrungen gemacht.