Alkoholkonsum des Sohnes oder der Tochter

Inhalt

Was sagt das Gesetz?

Alkoholkonsum ist für Kinder und Jugendliche ein Risiko. Deswegen gibt es Gesetze, die sie vor Alkohol schützen sollen.

Es ist verboten, unter 16-Jährigen Alkohol zu verkaufen oder auszuschenken. Die Abgabe aller Arten Alkohol ist verboten und strafbar.

Bier, Wein und Apfelwein dürfen erst an Jugendliche ab 16 Jahren abgegeben werden. Ausnahme bildet der Kanton Tessin: Hier gilt die Altersgrenze 18 für alle Alkoholika.

Spirituosen dürfen nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden.

Es gibt nicht nur Gesetze, sondern auch Reglemente, z.B. in Schulen und Betrieben. So darf z.B. eine Schule oder ein Betrieb den Alkoholkonsum auf dem eigenen Areal verbieten und einfordern, dass niemand berauscht zum Unterricht resp. zur Arbeit erscheint.

Wenn ein Restaurant oder ein Laden Alkohol an Jugendliche verkauft, die noch nicht alt genug sind: Reagieren Sie. Am besten suchen Sie zuerst das Gespräch mit den Verantwortlichen dieser Betriebe. Wenn nötig können Sie bei der Gewerbepolizei Ihres Kantons Anzeige erstatten.

Der Konsum von Alkohol ist Kindern und Jugendlichen nicht im gesetzlichen Sinn verboten. Das heisst: Kinder und Jugendliche machen sich nicht strafbar, wenn sie Alkohol trinken. Die Jugendschutzgesetzte übertragen den Erwachsenen Verantwortung dafür, dass Kinder und Jugendliche keinen Alkohol trinken.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Sabine Dobler
Revisor/-in
Silvia Steiner

Für Sie aus dem Kanton St.Gallen

Hier finden Sie Unterlagen zu verschiedenen Themen für Eltern und Familien

Machen Sie sich Sorgen um einen Jugendlichen?

Hier finden Sie die geeigneten Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Psychische Belastungen

Über das psychische Wohlbefinden wird meist wenig gesprochen und psychische Erkrankungen sind weiterhin Tabuthemen. Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie auf der Website des Ostschweizer Forums für Psychische Gesundheit

TEL 143-Die dargebotene Hand

Haben Sie Fragen zur Schule oder Ausbildung ihres Kindes, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung?Haben Sie eine persönliche oder familiäre Krise?Melden Sie sich!

Fokus

Ist Ihr Kind in der Sekundarstufe I?

Lehre oder Mittelschule?

Ist Ihr Kind in der Sekundarstufe I?

U.a. Berufsinformationszentren, Berufsbesichtigungen, Schnupperlehren und App helfen, die passende Wahl zu treffen.

Erziehung

Das Kind durch psychische Krisen begleiten

Erziehung

Freiheiten gewähren, Verständnis haben und Orientierung durch eine klare Haltung geben.

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen. 

Für Sie aus dem Kanton St.Gallen

Hier finden Sie Unterlagen zu verschiedenen Themen für Eltern und Familien

Machen Sie sich Sorgen um einen Jugendlichen?

Hier finden Sie die geeigneten Beratungsstellen in Ihrer Nähe.

Psychische Belastungen

Über das psychische Wohlbefinden wird meist wenig gesprochen und psychische Erkrankungen sind weiterhin Tabuthemen. Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie auf der Website des Ostschweizer Forums für Psychische Gesundheit

TEL 143-Die dargebotene Hand

Haben Sie Fragen zur Schule oder Ausbildung ihres Kindes, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung?Haben Sie eine persönliche oder familiäre Krise?Melden Sie sich!

Fokus

Ist Ihr Kind in der Sekundarstufe I?

Die Suche nach einer Lehrstelle.

Ist Ihr Kind in der Sekundarstufe I?

Wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen, Schritt für Schritt die passende Wahl zu treffen. 

Aktiv werden

Die Gewalt soll aufhören

Aktiv werden

Leidet Ihre Familie, weil der Partner oder die Partnerin gewalttätig ist? Was können Sie dagegen tun?

Psychische Gesundheit

Wie geht’s dir?

Psychische Gesundheit

Die «Wie geht’s dir?»-App hilft dir, dich besser zu fühlen und deine Gefühle zu verstehen.